flohmarkt.ms Home Tipps Kontakte Marketing für Online- und Offlinewerbung

Marketingstrategien für Online- und Offlinewerbung

Marketingstrategien lassen sich sowohl online als auch offline anwenden. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, oftmals bewährt sich ein Mix aus beiden Formen. Marketing ist nicht nur großen Firmen vorbehalten, auch Selbstständige und kleine Unternehmen profitieren davon.

 

Marketing-onlinewerungcolourbox.de, lev dolgachov

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassische Broschüren und Flyer haben nach wie vor ihren Platz in der Geschäftswelt. Foto: Colourbox.de


Die Kombination aus klassischem Marketing und Onlinewerbung

Klassische Marketingmaßnahmen, seien es Werbeartikel in Zeitschriften schalten, Plakatwerbung, Visitenkarten oder Flyer drucken lassen, haben sich über viele Jahre bewährt, denn sie erreichen ein breites Publikum. Doch im Zuge der Digitalisierung etablierten sich etliche Werbetrends im Internet. Content-, Affiliate- oder Social-Media-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Bannerwerbung sind nur einige von zahlreichen Instrumenten, mit deren Hilfe ein zielgruppengerechtes Onlinebusiness promotet werden kann.

Beide Formen haben Vor- und Nachteile. Klassisches Marketing ermöglicht mit großflächigen Werbeaktionen im öffentlichen Raum, in Zeitschriften und mit Reklamespots den strategischen Aufbau einer Marke (der sogenannte "Branding-Faktor"). Von Nachteil ist die geringe Flexibilität solcher Kampagnen. Nachträgliche oder spontane Änderungen sind genauso schwer umsetzbar wie eine personalisierte Ansprache. Onlinemarketing funktioniert dagegen in Echtzeit und zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Personalisierungsmöglichkeiten aus, da anhand des digitalen Fingerabdrucks das Verhalten der Kunden sehr genau bewertet werden kann. Ein relativ hoher Verwaltungsaufwand sowie Werbeblockersoftware (z.B. Adblocker) erschweren das Onlinemarketing.

Ein individueller Mix aus Online- und Offlinestrategien erweist sich als Fundament, damit ein Unternehmen sowohl im Konkurrenzkampf besteht als auch viele Kunden an sich bindet. Entscheidend für das richtige Mischverhältnis ist die Zielgruppe, die erreicht werden soll. Jüngere Kunden befinden sich verstärkt auf  Social-Media-Plattformen im Internet, während sich ältere Zielgruppen eher mit traditionelleren Werbemitteln erreichen lassen.

Marketing für Selbstständige und kleine Unternehmen

Für Selbstständige und kleine Unternehmen ist Onlinemarketing die effektivere Methode, da sie im Vergleich zu den klassischen Werbemitteln deutlich günstiger ist. Dieser Umstand kommt dem meist geringen Werbebudget entgegen. Trotzdem müssen die Maßnahmen gezielt und ohne Streuverluste platziert werden, um die finanziellen Mittel optimal zu nutzen. Dafür bedarf es einer klaren Unternehmensstrategie, bei der die einzelnen Instrumente perfekt ineinandergreifen.

Wieder empfiehlt sich ein Mix aus verschiedenen Komponenten. Das Basiselement bildet die eigene Website, auf der Ziele kommuniziert, Kontakte geknüpft sowie Bestellungen und Termine entgegengenommen werden. Ihre Sichtbarkeit lässt sich mittels Suchmaschinenoptimierung erhöhen. So kann die Seite auf Portalen wie Google einen höheren Rankingplatz erlangen. Auch mit Social Media lässt sich Reichweite generieren. Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter eigenen sich hervorragend als Informations- und Kundenbindungsinstrument. Weitere Möglichkeiten, um Sichtbarkeit zu schaffen, ergeben sich aus dem Einsatz von Bannerwerbung auf fremden Websites oder E-Mail-Marketing mit Newslettern, die an Kunden versendet werden.